Kurztrip nach Kopenhagen

Mit ihrer halben Million Einwohnern ist die Hauptstadt des ältesten Königreichs der Welt die Kleine unter den großen Metropolen. Überschaubar, zu klein, um sich zu verlaufen und geprägt von dänischer „Hygge“, südlichem Flair, altem Fachwerk und moderner Architektur, viel Grün und zahlreichen Radfahrern. – immerhin durchzieht ein Netz von 300 Kilometern Radwegen die Stadt.

Wohin zuerst? Auf den Rathausturm!

Fast 300 Stufen sind es bis zur Aussichtsplattform des 106 Meter hohen Turmes. Keuchend komme ich oben an, aber der Blick über Kopenhagen ist die Strapaze des Aufstiegs wert. Der imposante Backsteinbau aus dem späten 19. Jahrhundert steht auf einem der lebhaftesten Orte der Stadt, dem knapp 30.000 Quadratmeter großen Rådhuspladsen.

(Rådhuspladsen, nahe Hauptbahnhof, Turmbesteigung: Mo-Fr 8-17 Uhr, Sa 10-13 Uhr)

Ny Carlsberg Glyptotek

Ny Carlsberg 2

Bierbrauer Carl Jacobsen (Carlsberg Bier) ließ das Gebäude mit dem schmucken Glasdom in den Jahren 1892-1897 für seine umfangreiche Skulpturensammlung bauen. Ich laufe durch Räume mit römischen, griechischen und ägyptischen Skulpturen (3000 v. Chr. bis 500 n. Chr.), stoße auf zahlreiche Arbeiten von Auguste Rodin sowie zu meiner Freude in der Gemäldeabteilung auf Werke von Cézanne, Gauguin, Manet, Monet und Courbet sowie eine der größten Sammlungen dänischer Kunstwerke. Unter der Kuppel des Glasdoms, wo sich ein kleiner Garten mit subtropischen Pflanzen und einem plätschernden Brunnen befindet, lasse ich mich auf einer der Bänke nieder und fühle mich in dieser Idylle plötzlich wie in einer anderen Welt.

Ny Carlsberg

(Dantes Plads 7, Di-So 11-18 Uhr, Do bis 22 Uhr, Eintritt: 95 DKK, unter 27 J. 50 DKK. Tipp: Dienstags ist der Eintritt in die Dauerausstellung frei!)

Christiansborg

Das gewaltige Schloss ist die dritte Version des ursprünglich 1736 von König Christian V. erbauten Königsschlosses. Christiansborg I brannte 1794 ab, ebenso Christiansborg II 90 Jahre später, woraufhin die Königsfamilie nach Amalienborg zog. Christiansborg III, das in den Jahren 1907-28 entstand, ist heute Sitz des dänischen Parlaments. Kommen Staatsoberhäupter nach Kopenhagen, werden diese von Königin Margrethe in den Repräsentationsräumen des Schlosses empfangen, die man bei Schlossführungen besichtigen kann. Die nächste Führung beginnt erst um 13 Uhr, deshalb schaue ich mir das Gebäude nur von außen an.

(Prins Jørgens Gård 1, zu Fuß ca. 10 Min. von der Ny Carlsberg Glyptotek, Führungen finden täglich zwischen 10 und 17 Uhr statt, Eintritt: 150 DKK)

Nyhavn – Sehen und gesehen werden

 

Der Hafen, der im 17. Jahrhundert im Zuge der Stadterweiterung ausgehoben wurde, ist mit seinen bunten Giebelhäusern touristisches Aushängeschild, Kneipen- und Restaurantmeile und neben der kleinen Meerjungfrau das beliebteste Fotomotiv Kopenhagens. Die Sonne scheint, der Himmel ist blau, aber es ist eiskalt. Trotzdem sind sämtliche Außentische der Kneipen und Restaurants bis auf den letzten Platz besetzt. Nach ein paar Minuten des Suchens finde ich ein italienisches Restaurant, wo noch ein einziger Tisch frei ist. Ich lasse mich nieder, höre einem Straßenmusiker zu, der einen Tango spielt und beobachte die vorbeiziehenden Menschen aus aller Welt.

Kopenhagen

Vom Nyhavn ist es nur ein kurzer Spaziergang zum Amalienborger Schlossplatz, wo sich die vier fast identischen Paläste Schack, Moltke, Brockdorff und Levetzauum den Platz gruppieren. Die Königsfamilie residiert im südöstlich gelegenen Palais Schack. Frederik, der Thronfolger und seine Familie, haben im Palais Brockdorff ihre offizielle Referenz. Margrethe II nutzt ihr Palais nur als Winterresidenz, ansonsten wohnt sie auf Schloss Fredensburg, außerhalb der Stadt, und im Sommer auf Schloss Gravenstein bei Sønderburg. Die Flagge ist nicht gehisst – Margrethe II und Henrik weilen derzeit wohl auf Schloss Fredensborg. Ist die Königin da, findet täglich um 12 Uhr eine Wachablösung statt. Dazu verlässt die königliche Leibgarde um 11.30 Uhr die Kaserne am weiter westlich gelegenen Schloss Rosenborg, um nach Amalienborg zu marschieren, wo die Ablösung stattfindet.

Kopenhagen 2
Mit dem Rad kommt man in Kopenhagen überall schnell hin

Kleine Meerjungfrau

Klein ist sie, im wahrsten Sinne des Wortes. Fast übersehe ich die nur 1,25 Meter große Statue, die auf einem Findling an der Uferpromenade Langelinie thront. Der Bildhauer Edvard Eriksen schuf die Bronzeskulptur 1913 im Auftrag des Kunstmäzens Carl Jacobsen (der auch die Ny Carlsberg Glyptotek erbauen ließ). In der Meerjungfrau wurden gleich drei Frauen verewigt: „Jeanne d’Arc“, wie sie der französische Bildhauer Henri Michel Chapu schuf (die Skulptur steht in der Ny Carlsberg Glyptotek), Primaballerina Ellen Price, nach deren Vorbild der Kopf gestaltet wurde und Eline Eriksen, die Frau des Künstlers, die als Aktmodell diente.

(Von Amalienborg ist es über die Amaliegade nicht weit zur Langelinie. Ansonsten fährt Bus Br. 26 ab Kongens Nytorv zum Søndre Frihavn, von wo aus es noch 200 m Fußmarsch sind)

Nationalgalerie (Statens Museum for Kunst)

 

Gerade war der Himmel noch blau, jetzt ist er grau und es regnet in Strömen. Ich habe keinen Schirm dabei und flüchte rennend zu einem Taxi auf der gegenüberliegenden Straßenseite, das mich zur Nationalgalerie fährt.

Nationalgalerie Kopenhagen

Dänemarks größtes Kunstmuseum bietet auf zwei Etagen einen Überblick über 700 Jahre Kunst – von der frühen Renaissance bis zur Gegenwart. Zu den Exponaten zählen Werke von Tizian, Rembrandt, Rubens, Nolde, Munch, Matisse, Picasso, Modigliani und sogar ein Gemälde von Diego Rivera ist dabei. Mich zieht es, wie immer in Kunstmuseen, zu den Impressionisten und Expressionisten. Hier könnte ich Stunden verweilen! Als ich das Museum nach fast zwei Stunden verlasse, ist der Himmel wieder strahlend blau.

(Sølvgade 48-50, Di-So 11-17 Uhr, Mi bis 20 Uhr. Der Eintritt ist frei, lediglich für Sonderausstellungen muss bezahlt werden)

Strøget – die längste Fußgängerzone Europas

Die fast zwei Kilometer lange Fußgängerzone sucht man auf dem Stadtplan vergeblich, denn Strøget steht lediglich für Einkaufsmeile. Sie besteht aus mehreren aufeinanderfolgenden Straßen und schlängelt sich vom Rådhuspladsen über die Frederigsberggade, Nygade Vimmelskaftet, den Amager Torv und die Østergade bis zum Kongens Nytorv. Bei ihrer Eröffnung 1962 war Strøget die erste Fußgängerzone Europas – bis heute soll sie die längste sein. Im ersten Teil der Strøget dominieren Souvenirläden und Fastfoodketten, aber je weiter ich mich vom Rådhuspladsen entferne, finde ich Läden mit dänischem Design, internationalen Designern, Galerien, Juweliere und dazwischen jede Menge Cafés. In der Østergade 52 befindet sich das Edelkaufhaus Illum, das 1891 eröffnet wurde und gerne als „Harrod’s“ des Nordens bezeichnet wird. Auch wenn ich nichts kaufe, schlendere ich immer wieder gerne durch die vier Etagen und gönne mir auf der Dachterrasse einen Espesso.

Dinner im Quartier Latin

Urten

Auf Reisen bin ich immer auf der Suche nach guten veganen und vegetarischen Restaurants. In Kopenhagen wurde mir das kleine Restaurant „Urten“ im Univiertel Quartier Latin empfohlen. Auf der Karte stehen leckere Drei-Gänge-Menüs mit italienischen, französischen und nordischen Einflüssen. Ich kann mich nicht entscheiden und bitte die Kellnerin, mir einfach das zu bringen, was ihrer Meinung nach am besten schmeckt. Wir scheinen den gleichen Geschmack zu haben, denn was sie bringt, ist super lecker. Einschließlich dem hausgemachten Brot, veganen Wein und Dessert.

(Larsbjörnsstræde 18/im Gebäude der Atlas-Bar, Mo-Sa 12-22 Uhr)

Nightcap in schwindelerregender Höhe

-
Copyright: Marriott/AC Hotels

Das Panorama der gigantischen Sky Bar im 23. Stock des Bella Sky Hotels auf das Lichtermeer Kopenhagens ist spektakulär. Egal, wo man sitzt, die Aussicht ist garantiert. Ich entscheide mich gegen einen Platz an der verglasten Wand, denn ich bin alles andere als schwindelfrei.

(Center Boulevard 5, Mo-Mi 12-24 Uhr, Do-Sa 12-1 Uhr, So/Feiertage 12-23 Uhr. So kommt man hin: Metro M1 ab Kongens Nytorv bis Station Bella Center, Fahrzeit 8 Minuten)

Tipp: Rungstedlund – Karen Blixen Museet

Wer viel Zeit mitbringt und sich für Literatur begeistert, sollte sich unbedingt das Eltern- und Wohnhaus von Karen Blixen in Rungsted Kyst anschauen. Seit ihre Autobiografie „Jenseits von Afrika“ mit Meryl Streep und Robert Redford verfilmt wurde, pilgern Fans aus aller Welt zu dem alten Herrenhaus Rungstedlund am Øresund, das seit 1991 ein Museum ist. Die Ausstellung widmet sich dem Leben der Schriftstellerin in Dänemark und Afrika und zeigt ihre Wohnräume, die seit Blixens Tod 1962 unverändert sind. Karen Blixen ist in ihrem Park hinter dem Haus unter einer großen Buche begraben. Rungstedlund ist für mich ein Muss bei jedem Kopenhagen-Besuch, denn jedes Mal erlebe ich den Ort anders.

Blixen Museum

Rungsted Strandvej 111, Rungsted Kyst, Mai-Sept Di-So 10-17 Uhr, Okt-April 13-16 Uhr, Sa/So 11-16 Uhr, Eintritt 75 DKK. So kommt man hin: Zug ab Kopenhagen Hauptbahnhof bis Station Rungsted Kyst, Fahrzeit 30 Min., dann ca. 700 m Fußweg. Tipp: Die Tickets für öffentliche Verkehrsmittel in Dänemark sind nicht gerade billig, deshalb lohnt sich ein 24 Stunden Ticket für 7 Zonen zu 130 DKK, das auch für die Fahrt nach Rungsted Kyst gilt.

Hoteltipp: AC Hotel Bella Sky

Die Türme des futuristischen Gebäudes neigen sich in entgegengesetzte Richtungen, und es scheint, als würde es nur vom Sky Walk, der die beiden silbrig weiß glitzernden Türme im 23. Stock miteinander verbindet, zusammengehalten. Das mit über 800 Zimmern größte Designhotel Nordeuropas, in dessen Foyer an einer Wand 5000 Pflanzen wachsen, liegt zwischen Flughafen und Stadtzentrum im Stadtteil Ørestad. Die Metrostation ist in Sichtweite und nur vier Minuten zu Fuß entfernt – bis ins Stadtzentrum am Kongen Nytorv sind es acht Minuten Fahrt. Die Zimmer in modernem skandinavischen Design verfügen über eine verglaste Wand, die vor allem in den oberen Stockwerken einen atemberaubenden Blick auf die Skyline Kopenhagens freigeben. Der gesamte 17. Stock ist übrigens für allein reisende Frauen reserviert.

(Center Boulevard 5, zwischen Flughafen und Hotel verkehrt ein Shuttle-Bus)

-
Copyright: Marriott/AC Hotels

Der Austernkönig von Fanø

Seit die pazifische Auster ihren Weg ins Wattenmeer gefunden hat, ist die kleine dänische Insel Fanø ein Paradies für Gourmets und das Reich von „Oyster King“ Jesper Danneberg Voss. Der ehemalige Personalberater hat Anzug und Krawatte gegen Lederschürze und Gummistiefel getauscht und führt seitdem Besucher zum Austernsammeln durch das Watt.

Die kleine Wattenmeerinsel in Sichtweite der Hafenstadt Esbjerg ist ein Idyll. Reetgedeckte Fachwerkhäuser, enge Gassen, kleine Blumengärten, weiße Sandstrände auf der einen und das Watt auf der anderen Seite. Jesper Danneberg Voss kam nach einem Burnout auf die Insel, fand hier Ruhe, blieb und ist als Oyster King zu einer Marke geworden.

NordbyInselhauptstadt Nordby

Als Neunjähriger zog Jesper mit seinen Eltern von Kopenhagen nach Luxemburg und studierte nach dem Abitur Sport in Saarbrücken. Nach dem Studium wollte er eigentlich professioneller Fußball- trainer werden und hat auch eine zeitlang als solcher in Luxemburg gearbeitet. „Irgendwann wurde das aber zuviel. Fußballtrainer und Familie, das passt nicht so gut zusammen, vor allem wenn man mit einer Frau verheiratet ist, die Fußball nicht mag“, erklärt Jesper. Als er über eine Zeitarbeitsfirma ein Jobangebot bei der Europäischen Kommission in Luxemburg bekam, arbeitete er dort zweieinhalb Jahre im Personalbereich, wurde danach vom Chef der Zeitarbeitsfirma übernommen und hat als Personalberater in verschiedenen Firmen gearbeitet. „Ich hatte einen 16 bis 17 Stunden Tag. Als ich Anfang 40 war meinte mein Arzt, wenn ich 50 werden wollte, müsste ich meine Karriere ändern. In Luxemburg die Karriere zu ändern ist allerdings unmöglich. Da ich Däne bin und ein paar Mal auf Fanø Ferien gemacht hatte, beschlossen meine damalige Frau, unsere beiden Kinder und ich, dorthin umzuziehen. Das war 2007. Ohne Beruf, ohne Perspektive. Ich wollte erst einmal gar nichts machen.“

Fanø BadDer Strand von Fanø Bad

Auf der idyllischen Insel mit 16 Kilometer langen und einem Kilometer breiten Sandstränden fand Jesper die ersehnte Ruhe. Als ihn ein Freund, der Vorstandsvorsitzender im hiesigen Brauhaus war fragte, ob er dort nicht mitarbeiten wollte, sagte er ja. Aus den drei Wochen, die vereinbart waren, sind schließlich drei Jahre geworden, während denen er langsam in die Naturvermittlung hinein gerutscht ist.

AusternJesper beim Austernsammeln im Watt (Copyright: Fanø Turistbureau)

Um 2008 hörte Jesper, wie darüber gesprochen wurde, dass draußen im Wattenmeer mittlerweile relativ viele Austern seien. „Da ich sie in Luxemburg viel und gerne gegessen habe bin ich raus gegangen, habe ein paar gesammelt, sie zuhause zubereitet und gegessen. Sie schmeckten fantastisch.“ So kam er auf die Idee, Austerntouren anzubieten. Mit kleinen Gruppen ging er ins Watt. Die Teilnehmer sammelten so viele Austern, wie sie tragen konnten. „Zurück am Strand haben wir sie aufgemacht, Zitrone darüber geträufelt, sie roh gegessen und ein Glas Champagner dazu getrunken. Später habe ich die Tour von zwei auf drei Stunden erhöht. Wenn wir voll bepackt zum Strand zurück kamen, habe ich den Grill angezündet. Wir haben die Austern roh gegessen, mariniert oder auf dem Grill zubereitet.“

Austern 2Auster mit Erdbeeren (Copyright: Fanø Turistbureau)

Mittlerweile dauern die Touren zwischen drei und vier Stunden und finden normalerweise in den Monaten mit R statt. Von Mai bis August sollte man Austern meiden. „Das Wasser darf nicht wärmer als 14 Grad werden, denn sonst besteht das Risiko von blaugrünen Algen und die sind gefährlich für den Menschen.“ Wie die Robbentouren sind die Austerntouren gezeitenabhängig. Die Route im Watt beträgt 1,4 Kilometer pro Strecke. Wer schnell ist, kann auf der Tour bis zu 100 Austern sammeln. „Wenn wir dann zurückkommen, haben wir eineinhalb bis zwei Stunden kulinarisches Austernessen mit Weißwein oder Fanø-Bier vor uns“, sagt Jesper genießerisch. Maximal 50 Personen können an einer Tour teilnehmen, der Durchschnitt liegt bei 15 bis 25.

AusternsammelnAusternsammler (Copyright: Fanø Turistbureau)

Die Austern kamen Anfang der 1990er Jahre nach Fanø. Wie sie gekommen sind, dazu gibt es verschiedene Theorien. Jesper glaubt, dass sie mit den großen Schiffen im Ballastwasser über den Pazifik ins Wattenmeer gekommen sind. „Wenn die Schiffe nicht voll beladen sind, pumpt man Ballastwasser in die Tanks. Zurück im Hafen von Esbjerg lässt man das Ballastwasser, in dem sich Austernlarven befinden, ablaufen. Auf diese Weise haben sich die pazifischen Austern im Wattenmeer verbreitet. Warum erst in den 90er Jahren und nicht früher? Davor war das Nordseewasser zu kalt und die Larven konnten nicht überleben.“

Der Name Oyster King ist Jesper beim Austernsammeln eingefallen. „Am Anfang haben die Inselbewohner gelacht als ich gesagt habe, dass ich der Oyster King bin. Sie meinten, ich würde spinnen und nun vollkommen abheben. Mittlerweile sagen sie aber, dass es schlau war, da der Name mir eine Persönlichkeit gibt. Die Leute wissen, wer ich bin. Nicht nur auf der Insel, sondern überall in Dänemark und mittlerweile auch in Deutschland, Luxemburg und Frankreich.“ Vor zwei Jahren schrieb Jesper ein Kochbuch, das 2016 unter dem Titel „The Oyster King Cookbook“ erschienen ist. Neben Wissenswertem zur Auster und wunderschönen Fotografien findet man darin Rezepte von Starköchen aus Luxemburg, Dänemark und Deutschland, aus Restaurants von Fanø im Kapitel „Oyster King and Friends“ sowie etwa 20 Rezepte von Jesper selbst. Die Texte sind auf Dänisch, Deutsch und Englisch.

Kochbuch

„Das Kochbuch kam sehr gut an. Es ist, soweit ich weiß, das erste Kochbuch weltweit, in dem es nur um Austern geht. Das begrenzt natürlich die Anzahl von Leuten, die sich dafür interessieren. Aber wer Austern mag oder sich für sie interessiert, ist begeistert“, so Jesper.

Sein Lieblingsort auf der Insel ist dort, wo er seine Austerntouren beginnt. In der Nähe des Hafens, wo er eine kleine Hütte hat. „Da kann ich abends sitzen und nach Esbjerg rüberschauen. Esbjerg ist eine Industriestadt, die tagsüber nicht so schön aussieht. Aber abends, wenn es dunkel ist und die Lichter leuchten, ist der Anblick wunderschön. Und meine Hütte steht an einer Stelle, wo außer mir kein Mensch ist.“

FanøWolken spiegeln sich in den Prielen am Strand von Fanø Bad

Mehr über Fanø in meinem Reiseführer „Rømø und Fanø“, der ab Mitte Juli im Buchhandel erhältlich ist.

0001

 

Herbstliches Wattenmeer – Fotosafari

Wer eine kurze Auszeit braucht und das herbstliche Wetter liebt, muss nicht weit weg fliegen. Auf den beiden Wattenmeerinseln Rømø und Fanø im benachbarten Dänemark findet man bei Watt- und Strandspaziergängen jede Menge Ruhe.

fano-strand

Die Abendsonne taucht den Strand von Fanø Bad in ein goldenes Licht.

fano-bad-2

fano-bad-strand

Wolken spiegeln sich in riesigen Pfützen, die der heftige Regen am Mittag am Strand hinterlassen hat.

fano-bad-autostrand

Der Strand auf Fanø ist so breit, dass man mit dem Auto bis nahe ans Ufer fahren kann.

bernsteinsucher

Nach stürmischen Herbst- und Winternächten wird an Fanøs Stränden mit braunschwarzen Holzstückchen, Tang und Seegras Bernstein angespült. Schon am frühen Morgen sind Bernstein-Sucher unterwegs auf der Suche nach dem „Gold des Meeres“.

fano-dunen

Einige Häuser in den Dünen stammen aus der Zeit Ende des 19. Jahrhunderts, als Fanø Dänemarks erstes mondänes Seebad war. Wie die alte Holzvilla Quisisana (Foto unten).

villa-q

wattwanderung

Eine Wattwanderung auf Rømø macht zu jeder Jahreszeit Spaß – Barfuß oder in Gummistiefeln. Ich selbst stapfe am liebsten in Gummistiefeln durch das herbstliche Watt.

im-watt

watt

wattwurmhaufen

Überall auf dem Wattboden liegen Wattwurmhäufchen, die wie Sandspaghetti aussehen. Die Wattwürmer fressen Sand. Ihr Darmsystem filtert dabei die organischen Stoffe heraus und scheidet den Sand aus. Die Häufchen auf dem Watt sind sozusagen der „Toilettengang“ des Wattwurms.

nach-wattwurm-graben

Um nach Wattwürmern zu graben, braucht man eine gute Mistgabel. Das Ausbuddeln von Wattwürmern gehört zu jeder geführten Wattwanderung.

wattwurm

strandkrabben

Strandkrabben begegnet man im Watt auf Schritt und Tritt.

krabben-im-watt

Im Schlickwatt sind die Füße in Nullkommanix schwarz.

schlickwatt

schlickwatt-3

schlickwatt-2

 

 

 

dsc_7480

Eine Wanderung im Schlick ist mitunter anstrengend – es ist so weich, dass man nur mühsam voran kommt und in Gummistiefeln riskiert, stecken zu bleiben.

abendsonne

Abendsonne am Strand von Fanø Bad.

Anreise

Wer in Schleswig-Holstein lebt, hat es nicht weit zu den jütländischen Wattenmeerinseln. Rømø, das man mit dem Auto über den Rømødamm erreicht, liegt ca. 85 km von der deutsch-dänischen Grenze entfernt.

romodamm

Im Herbst ist auf dem Rømødamm kaum Verkehr.

Nach Fanø sind es ab Flensburg etwa 150 km. Ab Esbjerg ist man mit der Fähre in 12 Minuten auf der Insel.

fano-fahre

Die Fanø-Fähre legt alle 20 Minuten von Esbjerg ab.

Mit dem Flugzeug:

Lufthansa fliegt mehrmals täglich von Frankfurt nach Billund. Mit dem Mietwagen sind es vom Flughafen in Billund etwa 60 km zum Hafen nach Esbjerg, von wo aus eine Fähre alle 20 Minuten nach Fanø übersetzt. Wer auf einen Mietwagen verzichten will, kann alternativ den Bus (Linie 44) nehmen, der vom Flughafen bis Esbjerg fährt. Fahrdauer: 1 Stunde 46 Minuten. Nach Rømø dauert es mit dem Mietwagen nach Billund etwa eineinhalb Stunden.

 

 

Neuer Reiseführer Bornholm

Rezension zu meinem Reiseführer auf sl4lifestyle.

sl4lifestyle - Sabines Magazin für Reisen, Lifestyle und mehr

1 18.20.54 (Large) So richtig in Schwung kommen! Reiseautorin Cornelia Lohs auf der Schaukel am Balka-Strand auf Bornholm!

Cornelia Lohs mag Dänemark. Sie hat sogar dort geheiratet. Und nun hat die Reisejournalistin auch noch einen Reiseführer herausgebracht. Über Bornholm, diese dänische Ostsee-Insel mit langen paradiesichen Stränden und schroffen Granitklippen. Die Insel sei zu allen Jahreszeiten schön, sagt sie. „Doch am liebsten mag ich die Insel im Herbst. Dann habe ich den 20 Kilometer langen Dueodde Strand ganz für mich allein!“

3 (Large) Bauer Paulsens Cola trinkendes Hausschwein!

Bornholm„Das Amüsanteste, was mir auf der Insel begegnet ist, war das Cola trinkende Schwein von Weinbauer Jesper Paulsen“, erinnert sie sich. Bei mehreren Umrundungen mit Fahrrad, Bus und Auto ist sie auch vielen Insulanern begegnet. Und manche erzählen Legenden von Trollen, andere von ihrem Weingut, übrigens das einzige der Insel, und wieder andere von der Beschaulichkeit des Insellebens.

Ihr könnt erfahren, wo Gottes Heim liegt oder wo…

Ursprünglichen Post anzeigen 185 weitere Wörter

Insel Trip Bornholm

Ab heute ist mein  Reiseführer „Insel Trip Bornholm“ (Reise Know-How Verlag) im Buchhandel. Hier mein Vorwort:

Die Vorfreude wächst mit jedem Meter, den das Flugzeug an Höhe gewinnt, mit dem lauter werdenden Brummen der Propeller und dem Blick hinunter auf den Øresund, der gleich unter den Wolken verschwindet. Als ich nach dem kurzen Flug den Bornholmer Flughafen verlasse, rieche ich das Meer, atme klare, frische Ostseeluft ein und freue mich auf den Tag, der vor mir liegt. Wenn ich in Kopenhagen bin, komme ich gerne für einen Tag auf die Insel – sie ist klein, die Entfernungen sind kurz. Selbst in nur wenigen Stunden kann man ihre Schönheit und Vielfalt erleben: endlose weiße Sandstrände, schroffe Steilküsten, grüne Wiesen, blühende Felder, Wälder, dazwischen liegende Bauernhöfe, weiß leuchtende Rundkirchen, imposante Kaufmannshöfe und idyllische kleine Dörfer.

Ob Frühling, Sommer, Herbst oder Winter: Bornholm ist immer eine Reise wert. Besonders abseits vom Trubel des Sommers können Urlauber die Ostseeinsel von einer ganz anderen Seite kennenlernen. Sogar im grauen November hat Bornholm seine Reize. Der deutsche Schriftsteller Hans Henny Jahnn, der viele Jahre auf der Insel lebte, sagte: „Wenn der Nebel den Himmel eng macht, scheint mir die Insel erst vollkommen zu sein.“ Meine Lieblingsreisezeit nach Bornholm ist der Herbst, wenn die Wälder bunt leuchten und ich den weiten Dueodde Strand für einen Spaziergang oder die Schaukel am Strand von Balka ganz für mich alleine habe. Dann gilt: tief durchatmen, den Blick über den endlos weiten Strand gleiten lassen und einfach im Hier und Jetzt leben.

Balka 1

Herbstliches Bornholm

Auf Bornholm erlebt man den dänischen Herbst von seiner schönsten Seite. Die Landschaft erstrahlt in einem prächtigen Farbenkleid und die Sonne scheint am blauen, fast wolkenlosen Himmel. Es ist die perfekte Zeit für ausgedehnte Spaziergänge an den leeren, weißen Sandstränden, für Wanderungen und Radtouren entlang der Küste oder durch den bunten Herbstwald.

Bornholm  vereint auf engstem Raum alle Landschaftsformen Skandinaviens: Im Norden ist die Insel felsig und schroff und bietet mit Steilküsten und Schären einen spektakulären Anblick; im Süden überwiegen die endlosen, weißen Sandstrände, und dazwischen findet man tiefe Täler mit üppigen Wäldern.

Dondal

Eines davon ist Døndalen. Knapp einen Kilometer von der Nordostküste (zwischen Tejn und Gudhjem) aus ins Tal hinein findet man den höchsten Wasserfall Dänemarks, den Døndalenfall, mit einem Gesamtgefälle von etwa 20 Metern.

Dondal 1

Dondal 5

Dondal 3

Dondal 6

Dondal 5

Dondal 8

Jons Kapel

Die Klippe Jons Kapel an der Westküste (nördlich von Halse) ist nach dem Eremiten Jon benannt, der zu Wikingerzeiten in den Höhlen der Felsformation gehaust haben soll. Eine steile Treppe führt zum Fuß der 41 Meter hohen Klippe hinunter.

Jons Kapel 2

Jons Kapel 3

Jons Kapel 4

Jons Kapel 5

Jons Kapel 6

Balka

Am kinderfreundlichen Balka-Strand war die Schaukel mein absoluter Favorit.

Balka 1

Der mehrere Kilometer lange Sandstrand von Dueodde an der Südspitze ist im Herbst menschenleer. Der Sand ist so fein wie Puderzucker. Man erreicht den Strand über die Dünen, was sehr mühsam ist, da sie sehr hoch sind, oder über die ein Kilometer lange Holzbrücke neben dem Badehotel.

3 Dueodde

1 Dueodde

7 Dueodde

6 Dueodde

4 Dueodde

2 Dueodde

8 Dueodde

9 Dueodde

Hammerknuden

Es ist herrlich, sich auf dem Hammerknuden, einer 74 Meter hohen Klippe, die senkrecht aus dem Meer ragt, vom Wind ordentlich durchpusten zu lassen. Auf der Klippe steht die Burgruine Hammershus aus dem 12. Jahrhundert, eine der größten zusammenhängenden Burgruinen-Komplexe Nord-Europas. Von hier aus kann man an klaren Tage  bis nach Schweden sehen. Wir haben Pech – es ist nebelig und wir können das Meer unter uns nur hören. Die Bäume rings um die Burg wirken fast gespenstisch.

Hammerknuden 2

Hammerknuden 3

Hammerknuden 4

Hammerknuden 5

Hammerknuden 6

Hammerknuden 7

Eine der vier Rundkirchen der Insel.
Eine der vier Rundkirchen der Insel.
Postschiff
Das Postschiff, das zu den Erbseninseln fährt, nimmt auch Passagiere mit.

Anreise: Mit SAS z.B. ab Frankfurt bis Kopenhagen, dann mit Danish Air Transport in 20 Minuten nach Bornholm. Das Gepäck wird ab dem deutschen Flughafen bis Bornholm durchgecheckt.

Flughafen Bornholm

DSC_1359

Die meisten Hotels haben im Herbst und Winter geschlossen. Mein Tipp: Das Radisson Fredensborg in Rönne hat ganzjährig geöffnet. Es liegt direkt am Meer,  nur wenige Autominuten vom Flughafen entfernt.

Heiraten in Dänemark

Die unbürokratischen Bestimmungen des liberalen Dänemarks locken viele heiratswillige Paare ins Inselkönigreich, denn dort ist die Eheschließung mit ausländischen Partnern weitaus unkomplizierter als in Deutschland, und sie ist EU-weit anerkannt. Dass mein Lebensgefährte und ich uns selbst einmal auf einem dänischen Standesamt das Ja-Wort geben würden, hätte ich vor drei Monaten noch nicht einmal geahnt.

Geheiratet werden kann auf jedem beliebigen dänischen Standesamt. Dennoch gibt es einen Ort , der bei Brautpaaren besonders beliebt ist und in dem landesweit die meisten Trauungen mit Ausländern vollzogen werden: im mittelalterlichen Städtchen Tønder, im Süden Jütlands.Tonder

Möchte man, wie wir, in Tønder heiraten, kann man telefonisch und ohne vorheriges Zusenden der notwendigen Dokumente einen Termin ausmachen und die Papiere zur Anmeldung mitbringen. Das gilt jedoch nur, wenn beide Partner nie vorher verheiratet waren. Das war bei uns nicht der Fall. Pat ist verwitwet und ich bin geschieden. So mussten wir die notwendigen Papiere einscannen und vorab per E-Mail an das Standesamt in Tønder schicken.

Teil des Rathauses in Tønder, wo die Trauungen stattfinden.
Teil des Rathauses in Tønder, wo die Trauungen stattfinden.

Es handelte sich dabei um folgende Papiere: Pass (bei Pat musste der Einreisestempel kopiert werden), Geburtsurkunde, Scheidungsurteil, Sterbeurkunde, Anmeldebestätigung Heidelberg (Pat), Aufenthaltsbescheinigung des Bürgeramtes, aus der hervorgeht, dass ich in Heidelberg gemeldet bin und auf der auch mein bisheriger Familienstatus eingetragen ist. Da es in den USA keine Meldepflicht gibt, musste Pat eine Bescheinigung seines Steuerberaters über seinen bisherigen Wohnsitz sowie seinen Steuerbescheid vorlegen, aus denen Wohnort und Familienstatus hervorgehen.

Marktplatz in Tønder.
Marktplatz in Tønder.

Für das deutsche Standesamt hätten wir zusätzlich noch ein Affidavit bzgl. Pats Familienstand gebraucht und zwar abgegeben vor einem amerikanischen Notar, im Original mit Apostille und einer beglaubigten Übersetzung sowie Pats Heiratsurkunde. Dass seine erste Frau verstorben ist und die Sterbeurkunde im Original vorliegt, reichte nicht aus. Für die Heiratsurkunde hätte er nach New York fliegen müssen. Alle Unterlagen wären dann vom Standesamt ans Oberlandesgericht in Karlsruhe zur Überprüfung weitergeleitet worden mit einer Bearbeitungszeit von 4-8 Wochen. Die ganze Prozedur schien uns zu umständlich. Deshalb entschieden wir uns für Dänemark, wo wir genau zwei Papiere weniger brauchten (Affidavit und frühere Heiratsurkunde) und uns die Überprüfung durch das Oberlandesgericht erspart blieb.

Shopping Street in Tønder.
Shopping Street in Tønder.

Nach drei Wochen bekamen wir Bescheid aus Dänemark, dass einer Eheschließung nichts im Wege stünde und mögliche Termine für die Trauung wurden genannt. Einen passenden Termin zu finden war gar nicht so einfach, denn ich musste ihn mit anstehenden Recherche- und Pressereisen kombinieren. Wir einigten uns schließlich auf den 11. September. Zum eigentlichen Anmeldetermin mussten wir allerdings schon drei Tage vorher in Dänemark sein und zum Abgleich alle Dokumente im Original vorlegen.

Hjerting Badehotel
Das 100 Jahre alte Badehotel Hjerting. Während unseres Aufenthaltes haben wir in der Suite mit Balkon und Blick aufs Meer gewohnt.

Während der endgültigen Sachbearbeitung muss man sich mindestens drei Tage in Dänemark aufhalten. Wir haben während der Woche in Dänemark im Badehotel Hjerting bei Esbjerg gewohnt, das knapp eine Autostunde von Tønder entfernt liegt (Fotos hier).

Kosten der Heirat in Dänemark

Die Kosten der Sachbearbeitung betragen 115 Euro. Die Rechnung kann nur in bar gezahlt werden. Die Trauung selbst ist gebührenfrei und Trauzeugen werden kostenlos zur Verfügung gestellt. Viele Heiratsagenturen bieten die Übernahme aller Formalitäten zur Trauung in Dänemark an und verlangen dafür Honorare zwischen 200 und 1000 Euro. Das ist reine Geldverschwendung, denn außer ein paar Telefonaten auf einem dänischen Standesamt und dem Einscannen und elektronischem Versand der diversen Urkunden ist nichts weiter notwendig. Und schneller geht es auch nicht, auch wenn einige Agenturen das versprechen. Die Trauungen finden donnerstags und freitags statt. Weitere Informationen dazu auf der deutschsprachigen Seite des Standesamtes in Tønder.

Während der Trauung im Standesamt.
Während der Trauung im Standesamt.

Die Trauung dauerte etwa 15 Minuten. Nach den üblichen Formalitäten und Worten trug uns die sympathische Standesbeamtin den Text eines alten dänischen Hochzeitsliedes auf Englisch vor. Danach sprachen wir die Worte „Yes, I do“ und bekamen zwei Heiratsurkunden in mehreren Sprachen.

Johanne's - das schönste Café in Tønder.
Johanne’s – das schönste Café in Tønder.

Nochmals zusammengefasst: Die nötigen Papiere zur Heirat in Dänemark

Beide Partner benötigen folgende Unterlagen zur Sachbearbeitung:

Kopien vom Reisepass oder Personalausweis.

Bei Nicht-EU-Bürgern Visum, Aufenthaltsgenehmigung, Fiktionsbescheinigung, Einreisestempel in die Schengener Staaten.

Geburtsurkunde, falls diese nicht beschafft werden kann, reicht die Vorlage des gültigen Reisedokuments mit Angabe des Geburtsorts.

Aufenthaltsbescheinigung mit Familienstand (nicht älter als vier Monate) aus allen Aufenthaltsländern seit dem Erreichen des heiratsfähigen Alters und vom jetzigen Wohnort (falls unterschiedlich). In Deutschland erhält man diese Bescheinigung beim Bürgeramt.

Die Aufenthaltsbescheinigung muss angeben: Geburtstag, Geburtsort, Adresse, Staatsangehörigkeit und Familienstand. Die Bescheinigung muss ins Dänische, Deutsche oder Englische übersetzt werden, wenn anderssprachig.

Benötigte Unterlagen für Geschiedene und Verwitwete

Sollte eine frühere Ehe bestanden haben, wird über die oben genannten Papiere hinaus Folgendes benötigt:

Im Falle einer Scheidung das vollständige Originalscheidungsurteil versehen mit dem Rechtskraftvermerk des Gerichts.

Zum Beispiel muss ein deutsches Scheidungsurteil den Vermerk beinhalten: „Dieses Urteil ist rechtskräftig seit dem…“

Scheidungsurteile müssen, bevor man einen Termin zur Anmeldung bekommt, in Originalsprache und mit beglaubigter Übersetzung zur Gutheißung beim Standesamt vorgelegt werden. Übersetzungen allein sind nicht ausreichend. Deutsche und englische Papiere müssen nicht übersetzt werden.

Sollte einer der Partner verwitwet sein, muss die Sterbeurkunde in Originalsprache und mit beglaubigter Übersetzung (gilt nicht für deutsch und englisch) vor dem Termin zur Anmeldung zur Gutheißung beim Standesamt vorgelegt werden.

NB! Alle Scheidungsurteile und Sterbeurkunden, die außerhalb der EU, (ausgenommen USA, Kanada, Neuseeland und Australien) ausgestellt wurden, müssen im Original und mit Legalisierung/Apostille eingereicht werden. Die volle Legalisierung muss auch in übersetzter Form vorliegen.

Die Legalisierung/Apostille muss vom Innen- oder Außenministerium des Landes, in welchem das Dokument ausgestellt wurde sowie der dortigen dänischen oder deutschen Botschaft ausgestellt werden.