Januar 04

Schlagwörter

Tipps für einen Stopover in Reykjavik

Fliegt man über Reykjavik in die USA oder nach Kanada, bietet sich ein Stopover in der nördlichsten Hauptstadt der Welt nicht nur zum Umsteigen an. Der isländische Journalist und Reisebuchautor Arthúr Bollason, der zahlreiche Bücher über sein Land veröffentlicht hat, gab mir Tipps für einen 24-stündigen Aufenthalt.

 „Ein Muss am ersten Morgen ist die Aussichtsplattform auf dem Heißwasserspeicher Perlan“, sagt Arthúr. Die spiegelnde Glaskuppel Perlan, die sich auf sechs Aluminiumtanks mit insgesamt 20 Millionen Liter Heißwasser befindet, ist das ungewöhnlichste Gebäude der Stadt.

Der Heißwasserspeicher Perlan.

Der Heißwasserspeicher Perlan.

Auf dem gigantischen Aussichtsdeck rings um die Kuppel bietet sich ein herrlicher Rundumblick über Reykjavik, der einen ersten Überblick über die Stadt vermittelt. „Mit etwas Glück kann man abends von hier oben sogar Nordlichter sehen“, so Arthúr.

(Wo: Öskjuhlíð, tgl. 10-22 Uhr, Bus Nr. 18)

„Wer in Reykjavik ist, sollte zumindest eine kleine Whale Watching Tour mitmachen“, empfiehlt Arthur. Die kleine Tour dauert drei, die große fünf bis acht Stunden. Die Boote fahren ganzjährig, je nach Anbieter und Jahreszeit, zwischen 9 und 17 Uhr zur Faxaflói-Bucht außerhalb von Reykjavik. Warme Overalls werden an Bord kostenlos zur Verfügung gestellt, heiße Getränke und Snacks gibt es gegen Bezahlung in der Kaffeelounge.

(Wo: Die Anbieter, z.B. Life of Whales, befinden sich im Alten Hafen. Preis pro Person 9000 Kronen, umgerechnet ca. 63€)

Walmuseum

„Die Zeit, die zwischen Perlan und der Whale Watching Tour zur Verfügung steht, sollte man mit dem Besuch im Walmuseum verbringen“, rät der gebürtige Reykjaviker. In Europas größtem Walmuseum, das im August 2014 im Hafen seine Tore öffnete, sind 23 Walmodelle in Originalgröße ausgestellt – sämtliche Walarten, die in den Gewässern rund um Island zuhause sind. Fast das komplette Interieur ist blau. Besucher sollen das Gefühl haben, auf dem Meeresgrund zu laufen und den Walen beim Schwimmen zuzusehen.

(Wo: Fiskislóð 23, täglich geöffnet, Winter 10-17 Uhr, Sommer 10-18 Uhr)

Ein Highlight nach dem Whale Watching ist die Siedlungsausstellung 871 ± 2, die sich unter einem Hotel in der Stadtmitte befindet und Ausgrabungen von dem ältesten Gehöft, das im Land gefunden wurde zeigt, vermutlich aus dem Jahr 871, plus minus 2 Jahre. „Eine multimediale Ausstellung, die sehr viele Preise gewonnen hat und die man keinesfalls versäumen sollte. Man läuft durch Reykjavik, wie es zu Zeiten der Wikinger ausgesehen hat“, erklärt Arthúr.

(Wo: Landnámssýningin, Aðalstræti 16, neben dem Hotel Reykjavik Centrum, tgl. 9-20 Uhr)

Wer die Whale Watching Tour erst am späteren Nachmittag machen möchte, sollte zuerst zur Siedlungsausstellung und danach zum Mittagessen gehen.

Im Sea Baron sitzt man auf alten Heringstonnen.

Im Sea Baron sitzt man auf alten Heringstonnen.

Es gibt eine große Auswahl an Restaurants im Zentrum. Empfehlenswert wäre eines der zahlreichen Seafood-Restaurants, die preiswerte Mittagsangebote haben, wie zum Beispiel die Fish Company. Oder man macht etwas Originelles und geht zum Sea Baron am Hafen, wo man auf alten Heringstonnen sitzt und Hummersuppe isst.

(Wo: Sea Baron – isländischer Name Saegreifinn – Geirsgata 8 im Alten Hafen, Winter 11:30-22:00, Sommer 11:30-23:00, Fish Company, Vesturgötu 2a, Mo-Fr 11:30-14:30 und 17:30-23:30, Sa-So 17:30-23:30)

Arthúr Bollason

Arthúr Bollason

Wenn noch etwas Zeit bis zum Whale Watching bleibt, lohnt sich ein Spaziergang durch das alte Steindorf oberhalb der Stadtmitte. Oder man besucht Arthúrs Lieblingsort in Reykjavik, den Botanischen Garten, in dem er auch Kaffee trinken geht. Mitten im Botanischen Garten steht das Kaffeehaus Flóran in einem Gewächshaus mit Pflanzen, die auf Island wachsen.

Ein Kneipenbummel gehört zu einem Aufenthalt in Reykjavik. Die Tipps von Arthùr: „Besonders donnerstag- bis sonntagabends ist in den Kneipen sehr viel los. Ein sehr populärer Treffpunkt ist die Bar im Hotel Marina am Hafen bei der großen Werft. In der Haupteinkaufsstraße gibt es zahlreiche Bars.

Kaffeebar

Wer die Sängerin Björk mag, trifft sie eventuell in ihrer eigenen Bar. Sie ist Mitbesitzerin der Bar Kaffibarinn. Wenn sie in der Stadt ist, ist sie auch dort. Szenen aus dem Film 101 Reykjavik spielen in der Bar und machten sie zur Legende“.

Arthurs Geheimtipp ist die kleine Kaldi-Bar, wo sich Medienleute treffen. Kaldi ist der Name eines Bieres, die Kneipe wird von der Brauerei betrieben.

(Wo: Kaffibarinn, Bergstaðastræði 1, Mo-Do und So 16:30-1:00, Fr-Sa 16.30-4:30, Kaldi Bar, Laugavegur 20b, tgl. 12:00-1:00, Fr/Sa bis 3:00)

Tipp fürs Wochenende

Wer am Samstag oder Sonntag in Reykjavik ist, sollte unbedingt auf den Flohmarkt im alten Zollgebäude gehen. In der Halle gibt es alles vom getrockneten Stockfisch bis hin zu Büchern, Kleidung und alten Vinylplatten. „Der Flohmarkt bietet einen sehr guten Einblick in die isländische Volksseele“, so Arthur.

(Wo: Altes Zollgebäude in der Nähe vom Hafen, Sa und So 10-17 Uhr)

Am letzten Morgen: Blaue Lagune

Ob die Reise nun weiter nach Nordamerika oder zurück nach Deutschland geht, ein Muss auf der Fahrt zum Flughafen ist die Blaue Lagune, die auf der Halbinsel Reykjanes näher am Flughafen als in Reykjavik liegt. Das Thermalfreibad, das von Lavafeldern und schwarzen Sandstränden umgeben ist, ist durch den Betrieb eines nahe gelegenen Geothermiekraftwerk entstanden und ist heute eines der berühmtesten Naturphänomene Islands. Das Bad in einem der 40 Grad warmen Hot Pots der Lagune bildet zu jeder Jahreszeit den perfekten Abschluss eines Island-Besuches.

Blaue Lagune

„Ob Sommer oder Winter, hier geht man fast täglich in die Hot Pots. Wenn der Besucher sich dazu setzt, bekommt er etwas von der Stimmung mit und kommt leicht ins Gespräch mit den Einheimischen. Wir Isländer sind sehr gesprächsfreudig und neugierig“, sagt Arthúr lachend und empfiehlt die Blaue Lagune zum Einstieg eines Island-Aufenthaltes. Also, bevor es vom Flughafen ins Hotel geht, sollte man nach Reykjanes abbiegen und eine Stunde in der Blauen Lagune verbringen.

(Wo? Reykjanes, 23 km vom Flughafen Keflavik. Ab dem Flughafen verkehren stündlich Busse zur Blauen Lagune, Öffnungszeiten: 1. Jan-31. Mai 9-20 Uhr, 1. Jun-31 Aug 8-22 Uhr, 1.-30. Sep 8-20 Uhr, 1. Okt-31. Dez 9-20 Uhr)

Blaue Lagune Island

Info: Die Flugzeit nach Reykjavik beträgt 3,5 Stunden. Icelandair bietet Nonstop-Flüge ab Frankfurt und München an. Ab Reykjavik können mehrere Städte in Nordamerika angeflogen werden und ein Stopover in Island bis zu 7 Tage ist ohne Aufpreis möglich. Weitere Infos auf www.icelandair.de

Icelandair Boeing 757-200 photographed on November 4, 2007 from Clay Lacy Astrovision Learjet.

Die Autorin war auf Einladung von Icelandair in Island.