The Heidelberg Project: Aus Müll mach Kunst

Zehntausende Besucher aus aller Welt pilgern jährlich in die Heidelberg Street im Osten Detroits. Dort sind die Häuser bunt angemalt und mit Schallplatten dekoriert. An Baumstämmen hängen Uhren, von Ästen baumeln Schuhe, auf den Gehsteigen türmt sich meterhoch Trödel, auf der Wiese stehen zu Kunstwerken verarbeitete Autos und Fahrräder. Die Straße ist eine einzige Villa Kunterbunt.

The Heidelberg Project

Tyree Guyton hat das Freiluft-Kunstprojekt 1986 mit seinem Großvater geschaffen. Der heute 58-jährige Künstler ist in der Heidelberg Street aufgewachsen. In den Jahren nach den Detroiter Rassenunruhen 1967 verkam das Viertel rund um die Heidelberg Street immer mehr.

The Heidelberg Project Detroit

„Es sah aus, als hätte eine Bombe eingeschlagen“, sagt Guyton. Immer mehr Menschen zogen weg, viele Häuser waren abgebrannt oder standen leer. Wer noch hier wohnte war arm und schwarz.

The Heidelberg Project Detroit

Guyton startete sein Projekt damit, dass er bunte Punkte auf Häuser malte und sie mit alten Stofftieren dekorierte. Die Kinder des Viertels wurden täglich in die Arbeit mit einbezogen.

The Heidelberg Project Detroit

Eine Erinnerung an die Zeit, als Motown Records neben der Autoindustrie ein Wahrzeichen Detroits war

Ziel des afroamerikanischen Künstlers war es, mit dem Heidelberg Projekt das erste Freiluftmuseum der Stadt zu schaffen einschließlich Künstlerkolonie, kreativem Kunstzentrum, Garten und Amphitheater.

The Heidelberg Project Detroit

Das Projekt entwickelte sich im Laufe der Jahre ständig weiter und verwandelte das Viertel um die Heidelberg Street langsam in einen Anziehungspunkt für Besucher aus aller Welt.

The Heidelberg Project Detroit

Obwohl ich jährlich mehrmals in Detroit bin, habe ich bis vor kurzem noch nie etwas vom Heidelberg Project gehört. Aufmerksam darauf werde ich erst, als wir an einem Sonntagmorgen durch Detroit fahren und mir von einem Schild am Gehweg in großen Lettern die beiden Wörter „Heidelberg Project“ entgegen springen.

The Heidelberg Project Detroit

Was hat meine Stadt, Heidelberg, mit Detroit zu tun, wundere ich mich zunächst. Wir halten an, ich steige aus, lese, was auf dem Schild steht und notierte mir die Adresse. Nur wenige Minuten später sind wir in der Heidelberg Street. So früh am Morgen ist sie menschenleer.

The Heidelberg Project Detroit

Noch nie zuvor habe ich eine solche Ansammlung von zu Kunst verarbeitetem Müll gesehen. Vor mir ein Hügel von alten Schuhen, dahinter ein altes Motorboot mit Bergen von Stofftieren, das die Aufschrift „Noah God“ trägt.

The Heidelberg Project Detroit

Mehrere Bäume sind mit großen bunten Punkten bemalt, von den Ästen baumeln Stofftiere oder Schuhe. An manchen Bäumen sind rings um den Stamm Uhren in allen Größen angebracht. Jede Uhr zeigt eine andere Zeit.

The Heidelberg Project Detroit

An anderen Bäumen hängen von Kindern gemalte Holzbilder, die Taxis oder Krankenwagen zeigen. Ein Sinnbild dafür, dass die Menschen das Viertel entweder mit dem Taxi oder dem Krankenwagen auf Nimmerwiedersehen verließen?

The Heidelberg Project Detroit

Die Gehwege sind bunt bemalt, vor den Hauseingängen stehen als Blumentöpfe genutzte Autoreifen.

The Heidelberg Project Detroit

Das Gras ist noch nass am frühen Morgen als ich mit der Kamera in der Hand über die Wiese rechts und links der Heidelberg Street gehe und die verschiedenen Objekte betrachte, von denen eines seltsamer als das andere ist.

The Heidelberg Project Detroit

In einem alten Backofen stehen rote Schuhe, rings aus dem Herd ragen Stangen, an deren Ende bunte Gummihandschuhe befestigt sind. Überall auf der Wiese stehen mit Graffiti und Gesichtern bunt bemalte Stahlteile.

The Heidelberg Project Detroit

Alte Fahrräder und Autos ragen halb vergraben aus dem Gras, Autos sind mit Gesichtern bemalt und stehen auf der Seite oder auf dem Dach. Hausruinen sind wie ein Weihnachtsbaum mit Trödel behängt, mehrere Häuser und Treppen mit alten Motown-Schallplatten dekoriert.

The Heidelberg Project DetroitVor manchen Häusern stehen ganze Müllberge aus Metall und Blech – Abfall aus der Autoindustrie? Eine Stunde lang streife ich von Haus zu Haus, von Objekt zu Objekt. Das Informationszentrum ist um diese Zeit noch geschlossen. Schade, denn ich hätte eine Menge Fragen gehabt.

The Heidelberg Project DetroitINFO:

Das Heideberg Project befindet sich in der 3600 Heidelberg Street in Detroit, in der Nähe des Elba Ellery Parks. Weitere Informationen auf der Website des Heidelberg Project.

The Heidelberg Project