März 10

Schlagwörter

ITB 2014 – Die Welt im Schnelldurchlauf

Kilometerlanges Laufen durch die Hallen, enger Terminkalender, Pressetermine, Networking-Parties, Pressekonferenzen und wie jedes Jahr viel zu wenig Zeit, um alles zu sehen und alle Termine wahrzunehmen. Der ganz normale ITB-Alltag. Eine Bilderreihe quer durch die Hallen der ITB.

ITB 2014Dieses Jahr stand mein Lieblingsland Mexiko im Fokus der ITB. Umso glücklicher war ich natürlich, dass ich eine der heiß begehrten Karten zur Eröffnungsfeier ergatterte. Die Mexikaner legten eine spektakuläre Bühnenshow hin. Auf der Party danach war es jedoch so eng wie in einer Sardinenbüchse, sodass ich nicht lange blieb.ITB Eröffnungsparty

Mein mexikanisches Lieblingslied "Perfidia" wollten die Mariachi leider nicht singen, so sehr ich auch bettelte. Fröhliche Musik war angesagt, nicht das eher traurige Perfidia.

Mein mexikanisches Lieblingslied „Perfidia“ wollten die Mariachi leider nicht singen, so sehr ich auch bettelte. „Heute Abend ist fröhliche Musik angesagt, nicht das traurige Perfidia“, bekam ich zur Antwort.

Orientierung ist das A und O auf der ITB, verlässliche Wegmarken unerlässlich, um es rechtzeitig zu den diversen Terminen zu schaffen … zumindest für mich, der Weltmeisterin im sich verlaufen! Mein erster Anlaufpunkt am Morgen war das Medienzentrum (und gleichzeitig Orientierungspunkt) in Halle 5.3, wo ich meine Sachen in einem Schließfach verstaute. Von hier aus startete ich zu meinen Terminen, die mich mehrmals täglich durch die Deutschland-Hallen führten. Ich weiß nicht, wie oft ich Mittwoch bis Freitag sämtliche deutsche Staaten durchquert habe.

Deutschlands größte kleine Stadt, meine Heimatstadt Heidelberg, durfte auf der ITB natürlich nicht fehlen. Immerhin ist sie nach Berlin und München die weltweit bekannteste deutsche Stadt.

Deutschlands größte kleine Stadt, meine Heimatstadt Heidelberg, durfte auf der ITB natürlich nicht fehlen. Immerhin ist sie nach Berlin und München die weltweit bekannteste deutsche Stadt.

Am Riesenkoffer des Saarlands kam ich mehrmals täglich vorbei.

Am Riesenkoffer des Saarlands kam ich mehrmals täglich vorbei.

Nach 18 Uhr begegnete man an den deutschen Ständen mitunter kuriosen Gestalten.

Nach 18 Uhr begegnete man an den deutschen Ständen mitunter kuriosen Gestalten.

Mörderisches Dinner - Crime Time auf der ITB.

Mörderisches Dinner – Crime Time auf der ITB.

Immer wieder zog es mich zwischen meinen Terminen in die Südamerikahalle. Schuld daran war die köstliche Schokolade, die am Ecuador-Stand angeboten wurde. DSC_2675

Eine Chocolatière aus Quito rollte unermüdlich Trüffel-Pralinen. „Wie viele Pralinen hast du die letzten drei Tage gerollt?“ fragte ich sie am Freitag. „Tausende!“ antwortete sie und meinte, selbst würde sie schon lange keine Schokolade mehr essen. Ich um so mehr. Sobald ich am Stand vorbei kam, aß ich fünf bis sechs der köstlichen Trüffelpralinen und mehrere Rippen Milchschokolade. Mein Zuckergehalt im Blut war während der drei Tage auf der ITB ganz sicher extrem hoch.

Der in Stuttgart ansässige ecuadorianische Koch Guillermo Miranda kochte Spezialitäten aus seinem Heimatland.

Der in Stuttgart ansässige ecuadorianische Koch Guillermo Miranda kochte Spezialitäten aus seinem Heimatland.

Ecuador

Peruanerinnen in der Landestracht.

Peruanerinnen in der Landestracht.

Das Gesicht Paraguays.

Das Gesicht Paraguays.

Ô Brasil, samba que dá Bamboleio, que faz gingá Ô Brasil do meu amor Terra de Nosso Senhor Brasil! Brasil! Prá mim... prá mim...

Ô Brasil, samba que dá. Bamboleio, que faz gingá. Ô Brasil do meu amor. Terra de Nosso Senhor. Brasil! Brasil!. Prá mim… prá mim…

Indianerstämme aus den USA.

Indianerstämme aus den USA.

Bhutan-Stand. "100 Euros for the photo!" scherzte der   Bhutaner.

Bhutan-Stand. „100 Euros for the photo!“ scherzte der Bhutaner.
The Golden Lady from Russia.

The Golden Lady from Russia.

Ukrainische Tracht.

Ukrainische Tracht.

Marokko lässt grüßen.

Marokko lässt grüßen.

Thailand? Ich weiß es nicht mehr. Ich bin auf dem Weg zu einem Termin durch die Asien-Halle gerast und habe nicht auf die Länder geachtet.

Thailand? Ich weiß es nicht mehr. Ich bin auf dem Weg zu einem Termin durch die Asien-Halle gerast und habe nicht auf die Länder geachtet.

Abendland trifft Morgenland.

Abendland trifft Morgenland.

Musiker aus den Vereinigten Arabischen Emiraten.

Musiker aus den Vereinigten Arabischen Emiraten.

Nomaden-Picknick.

Nomaden-Picknick.

Nepal.

Nepal.

Am Türkei-Stand.

Am Türkei-Stand.

DSC_2764

Zwei Griechen und ihr Holzfahrrad. Sie wollten mich damit durch die Halle kutschieren, aber auf diese Spritztour hatte ich überhaupt keine Lust.

Zwei Griechen und ihr Holzfahrrad. Sie wollten mich damit durch die Halle kutschieren, aber auf diese Spritztour hatte ich überhaupt keine Lust.

20 Jahre KPRN. Party in der Funkturm-Lounge. Im Mittelpunkt standen Burundi und Panama.

20 Jahre KPRN. Party in der Funkturm-Lounge. Im Mittelpunkt standen Burundi und Panama.

Tänzer aus Burundi.

Tänzer aus Burundi.

Miss Panama.

Miss Panama.

Tänzerin aus Panama.

Tänzerin aus Panama.

Johnny B. Goode

Johnny B. Goode

Burundi-Stand.

Burundi-Stand.

What's new?

What’s new?

Fotograf bei der Arbeit.

Fotograf bei der Arbeit.

Die viele Lauferei macht müde!

Die viele Lauferei macht müde!

Schokolade von der Elfenbeinküste.

Schokolade von der Elfenbeinküste.

Feierabend am Bayern-Stand.

Feierabend am Bayern-Stand.