Juli 11

Schlagwörter

Lufthansa: Nichts Leckeres für Veganer

Nur wenige Airlines bieten richtig gutes veganes Essen an. Meine Lieblingsairline Lufthansa gehört leider nicht dazu. Das muss dem Team der LSG Sky Chefs, hundertprozentige Catering-Tochter der Lufthansa, einfach einmal gesagt werden. 

Liebes Team der LSG Sky Chefs,

ich fliege seit 25 Jahren ausschließlich Lufthansa, sofern es das Streckennetz erlaubt, und ich fliege relativ oft. Leider hat sich in diesen 25 Jahren bei meiner Lieblings-Airline in puncto veganes Essen nicht viel Ideenreichtum gezeigt – obwohl die vegane Küche seit geraumer Zeit regelrecht boomt.

Gut, ich bin erst seit kurzem Veganerin, war aber vorher schon 35 Jahre lang Vegetarierin. Aber auch damals habe ich auf Flügen ausschließlich veganes Essen bestellt, denn ich reagiere allergisch auf Eier. Wenn ich auf meinem Miles&More Account die Liste mit Essen durchgehe, kann ich zwar zwischen vegetarisch, ovo-vegetarisch und vegan wählen, lacto-vegetarisch fehlt jedoch auf der Liste. Dabei gibt es doch sicher genau so viele Menschen, die gegen Eier allergisch sind wie gegen Milch. Oder fliegen die nicht Lufthansa?

Liebes LSG Sky Chefs Team, warum glaubt ihr, dass Veganer verkochten Brokkoli, zu weich gekochten Reis oder wässrige Polenta mögen, dazu noch ohne jegliche Andeutung eines Gewürzes? Jedes Mal, wenn ich über den Atlantik fliege, bekomme ich dieses Menü. Nicht nur in Economy, auch in der Business-Class, wo dort doch jeder nicht-vegetarische und nicht-vegane Passagier ein besseres Menü bekommt als in Economy. Weißen Reis mag ich nicht, Polenta schon gar nicht und Brokkoli, wenn ich ihn zuhause zubereite, dämpfe ich höchstens drei Minuten. Die Alternative dazu sind zu weich gekochte Kartoffeln mit undefinierbarem Gemüse oder Tomatensoße und ungewürzten Tofuwürfeln. Nicht alle Veganer mögen Tofu! Etwas anderes als diese Variationen stehen für Veganer nicht auf dem Speiseplan der Lufthansa.

Das vegane Frühstück ist nicht besser: Apfelkompott, ein hartes Brötchen und Becel-Margarine oder zwei Scheiben Graubrot mit Gurken- und Tomatenscheiben sowie einem Blatt Kopfsalat belegt. Glaubt ihr wirklich, ein Veganer isst so etwas um 5 Uhr morgens? Ich esse meine Äpfel lieber ganz, nicht verkocht und Becel-Margarine mag ich nicht, denn sie hat einen unangenehmen Geruch. In der Business Class bekam ich morgens einmal einen veganen, undefinierbaren Brei, der total wässrig schmeckte und aussah wie … na ja, ihr wisst schon. Ist das die kulinarische Exzellenz, Innovation und das ansprechendes  Menüdesign mit dem ihr auf der LSG-Website werbt?

Hiltl-Büffet

Hiltl-Büffet

Liebes LSG Sky Chefs Team, ich liebe die Lufthansa und werde ihr auch in Zukunft treu bleiben, aber das vegane Essen in anderen Airlines, die ich manchmal nehmen muss, weil Lufthansa das Streckennetz nicht bedient, ist eindeutig besser. Swiss wird beispielsweise von Hiltl in Zürich mit vegetarischen und veganen Leckereien beliefert. Fragt doch mal eure Kollegen bei ausländischen Airlines, was die für Veganer so zubereiten. Oder kauft euch ein Kochbuch von Björn Moschinski, dem Vegan Head Chef aus Berlin. Er gibt übrigens auch Kochseminare in Mensen und Schul-Cafeterien. Vielleicht ladet ihr ihn doch einfach mal zu einem Seminar in die LSG-Küche ein?

Copyright Random House

Copyright Random House

Bis dahin bleibt mir nichts anderes übrig, als bei Lufthansa vorab nur noch Obstteller zu bestellen. Zumindest sind diese sehr lecker, wenn auch viel zu klein!

Advertisements